Seit nunmehr 20 Jahren wird an der WBS ein praktischer Radfahrunterricht in Kleingruppen bis zu neun Schülern erteilt. Kinder dieser Altersgruppe fahren zunehmend im Straßenverkehr, weil immer weniger Spielräume zur Verfügung stehen. Die gefährdungsträchtigen Situationen im realen Straßenverkehr sind fast immer diejenigen, die vom Kind bis dahin nicht verlangte Mehrfachhandlungen erfordern. Doch in diesem Bereich sind die Kinder dieser Altersstufe noch überfordert. Motorisches Radfahrtraining hat die Funktion, die Kinder mit Fähigkeiten und Fertigkeiten auszurüsten, damit sie ihren Aufenthalt im Straßenverkehr gefahrlos und leichter bewerkstelligen können. Es stellt keine Vorwegnahme der Radfahrausbildung der 4. Klassen dar. Es dient ausschließlich der Ausprägung der Geschicklichkeit und Koordination, um den Gesamtkomplex "Fahrrad fahren" mit allen Einflüssen besser zu bewältigen.

 

Für diesen Unterricht spricht auch noch:

 

  • Radfahren ist bei Kindern beliebt.
  • Es entspricht dem nachträglichen Bewegungsdrang.
  • Leistungen werden nicht benotet.
  • Jedes Kind kann individuell gefördert werden und hat Erfolgserlebnisse.